WikiNect

kinetische Museumswikis

WikiNect

Projektbeschreibung:

Das zugleich kultur- und informationswissenschaftliche Projekt WikiNect zielt auf die Konzeptionierung, Modellierung und Erprobung einer geisteswissenschaftlich motivierten Technologie, welche das Prinzip des Game with a Purpose mit dem Prinzip der wikibasierten Kollaboration und der bewegungsunterstützten Texttechnologie im Anwendungskontext von Museen vereint:

  • Games with a Purpose [1] wurden dazu entwickelt, nicht automatisierbare Aufgaben der Informationsanreicherung von Objekten (Bilder, Videos etc.) derart in webbasierte Spiele zu integrieren, dass die Aufgabenerledigung als Nebenprodukt des Spiels abfällt. Der Spielcharakter birgt einen Unterhaltungswert für die beteiligten Spieler und motiviert diese zur Teilnahme.
  • Wikis [2] wurden zu dem Zweck entwickelt, Webusern die Möglichkeit zur kooperativen Dokumentation und Strukturierung von Wissens- oder allgemeiner von Interessensgebieten zu geben. Auf diese Weise ist mit der Wikipedia [3] eine weltberühmte online Enzyklopädie ebenso entstanden wie eine Vielzahl von Spezialwikis, die in der Mediengeschichte ihresgleichen suchen.
  • Bewegungsunterstützte Texttechnologien entwickeln sich derzeit als neues Paradigma der Human Computer Interaction. Sie machen die Nutzung klassischer Schnittstellen (wie Maus, Tastatur etc.) obsolet und versprechen die Nutzbarmachung von Gesten und Körperbewegungen als Mittel zur Steuerung von Programmen.

In dem Projekt WikiNect: kinetische Museumswikis soll ein Konzept für die Integration dieser drei Paradigmen entwickelt und in Form eines Prototyps erprobt werden, wobei der Brückenschlag zwischen konzeptuellem Entwurf und praktischer Erprobung durch ein informationswissenschaftliches Modell erfolgen soll. Im Anwendungskontext von Museen ergibt sich die kulturwissenschaftliche Frage, wie die verschiedenen Besucher die jeweilige Ausstellung erlebt haben und bewerten, eine Frage, die mit herkömmlichen Mitteln (Umfrage, Fragebogen) nur allzu aufwändig und kaum interaktiv beantwortet werden kann. In dem Projekt soll die Integration der Methoden 1.-3. exemplarisch durchgeführt werden, um dieses Defizit zu beheben:

  • Das spielerische Szenario ermuntert die Besucher zur unmittelbaren Mitarbeit an dem Museumswiki.
  • Das Wikiprinzip erlaubt die kooperative Weiterentwicklung des Wikis über den Museumsbesuch hinaus.
  • Schließlich stellen bewegungsunterstützte Technologien eine nahezu voraussetzungslose gestische Interaktionsschnittstelle auch für computerunerfahrene Besucher bereit.

Es geht also darum, Museumsbesuchern eine Technologie an die Hand zu geben, mit der sie ihren Museumsbesuch thematisieren, resümieren und bewerten können. Besucher sollen auf diese Weise Trajektorien durch den virtuellen Raum der Ausstellungsobjekte bewegungsgesteuert erzeugen können, die sie überall bewerten und kontextualisieren können. Durch die computergestützte Erfassung dieser Trajektorien entstehen Besuchergeschichten, die im Web nach dem Wiki-Prinzip kollaborativ weiterverarbeitet und angereichert werden können. Die wissenschaftliche Fragestellung des Projekts betrifft konkret die interdisziplinäre Ausgestaltung eines Konzepts, das diese Idee für den Anwendungskontext Museumsbesuch spezifiziert, informationswissenschaftlich modelliert und anhand eines Technologie-Prototypen praktisch erprobt.

Total: 3

  • [DOI] L. von Ahn, „Games with a purpose,“ Computer, vol. 39, iss. 6, pp. 92-94, 2006.
    [BibTeX]

    @article{Ahn:2006,
    author = {Ahn, Luis von},
    title = {Games with a Purpose},
    journal = {Computer},
    issue_date = {June 2006},
    volume = {39},
    number = {6},
    month = jun,
    year = {2006},
    issn = {0018-9162},
    pages = {92--94},
    numpages = {3},
    url = {http://dx.doi.org/10.1109/MC.2006.196},
    doi = {10.1109/MC.2006.196},
    acmid = {1155342},
    publisher = {IEEE Computer Society Press},
    address = {Los Alamitos, CA, USA},
    keywords = {invisible computing, invisible computing, online games, online games},
    }
  • B. Leuf and W. Cunningham, The wiki way: quick collaboration on the web, Boston, MA, USA: Addison-Wesley Longman Publishing Co., Inc., 2001.
    [BibTeX]

    @book{Leuf:2001,
    author = {Leuf, Bo and Cunningham, Ward},
    title = {The Wiki Way: Quick Collaboration on the Web},
    year = {2001},
    isbn = {0-201-71499-X},
    publisher = {Addison-Wesley Longman Publishing Co., Inc.},
    address = {Boston, MA, USA}
    }
  • A. Thilo, „Ich habe einen traum: “die bildung wird revolutioniert” (\“Uber jimmy wales co-founder of wikipedia),“ Die zeit, vol. 51, 2008.
    [BibTeX]

    @article{Thilo2008,
    author = {Thilo, Andrea},
    title = {Ich habe einen Traum: “Die Bildung wird revolutioniert” ({\''U}ber Jimmy Wales Co-founder of WikiPedia)},
    journal = {Die Zeit},
    volume = {51},
    year = {2008},
    month={12}
    pages = {}
    }